Hartz 4 Umzug

Hartz 4 Umzug: So gelingt der Wechsel in die neue Wohnung

Für Hartz4-Empfänger ist ein Umzug jederzeit möglich, zumindest theoretisch. Allerdings kostet der Wohnortwechsel immer einiges Geld, und das ist bei arbeitslosen Menschen naturgemäß rar. Das Jobcenter darf den Umzug Hartz4 aber nicht untersagen, allerdings muss das Amt auch nicht die Rechnung dafür bezahlen. Nur dann, wenn der Sachbearbeiter einen triftigen Grund sieht, warum der Hartz4-Umzug dringend nötig ist, erhält der Arbeitslosengeld-2-Empfänger die Bewilligung zur finanziellen Unterstützung.

Hartz4 Umzug ohne Genehmigung? Keine gute Idee! 

Wichtig ist, zuerst den Antrag zu stellen, die Antwort abzuwarten und erst bei positivem Bescheid alles in die Wege zu leiten. Nur so können Sie sichergehen, dass das Geld wirklich fließt und Sie die Kosten nicht aus eigener Tasche tragen müssen. Ein Hartz 4 Umzug ohne Genehmigung kann für den Umziehenden ziemlich teuer werden, und das gilt es, zu verhindern. Zum Glück gibt es viele gute, gesetzlich garantierte Gründe, umzuziehen – einer davon wird wahrscheinlich auch bei Ihnen passen.

Kontaktieren Sie uns jetzt

Erhalten Sie noch heute günstige Angebote – kostenlos und unverbindlich. Egal ob Umzug oder Transport, wir packen alles!

Welche Voraussetzungen muss ein Hartz4-Umzug erfüllen?

Im SGB II sind die Voraussetzungen für einen vom Amt bezahlten Umzug Hartz 4 verzeichnet. Damit der Sachbearbeiter Ihre Gründe als glaubwürdig ansieht, sollten Sie alle verfügbaren Belege einreichen, um die Situation zu beweisen. Dazu gehören zum Beispiel öffentliche Briefwechsel (auch per Mail), ein ärztliches Attest, ein frischer Arbeitsvertrag und Anwaltsschreiben. Unter folgenden Bedingungen steht Ihnen die Erstattung der Umzugskosten zu:

  • Günstigere Miete: Umzug in eine Wohnung mit deutlich weniger Kosten
  • Wohnungsverlust: Vermieter hat eine wirksame Kündigung ausgesprochen
  • Arbeitsaufnahme: Hartz 4 Umzug in andere Stadt, um den neuen Job anzutreten
  • Seelische Gesundheit: Hartz 4 Umzug aus belegten psychischen Gründen
  • Körperliche Gesundheit: Wohnortwechsel z.B. in eine barrierefreie Wohnung
  • Familienverhältnisse: Veränderte Situation wegen Heirat, Nachwuchs oder Trennung
  • Vermieter-Verhältnis: Beziehung zum Vermieter ist irreparabel gestört
  • Wohnsituation: Unzumutbare Verhältnisse z.B. wegen Dauerlärm
  • Schimmel: Schimmelbefall in der Wohnung, den der Vermieter nicht entfernt

Umzug Hartz 4: Was bezahlt das Jobcenter – und was bezahlt es nicht?

Die Kostenübernahme für Ihren Wohnungswechsel ist bewilligt, Sie können mit dem Umzug beginnen? Denken Sie daran, dass das Amt nur bestimmte Kosten begleicht und dabei immer auf Angemessenheit achtet. Egal, ob Ihr Hartz 4 Umzug aus psychischen Gründen stattfindet oder andere Motive vorliegen: Die zu erwartenden Leistungen sehen immer in etwas gleich aus.

Das Amt bezahlt Ihnen …

  • Ihre Umzugskartons.
  • … eine Pauschale für benötigte Umzugshelfer.
  • … den Umzugswagen mit Benzingeld.
  • … eventuell auf gesonderten Antrag eine Erstausstattung.
  • … nach Absprache die Mietkaution per zinsloses Darlehen.
  • … in begründeten Fällen auch Inserate, Makler und Besichtigungen

Bewegen Sie sich möglichst innerhalb der vorgegebenen Maximalgrenzen und geben Sie nicht mehr Geld aus, als das Amt zur Verfügung stellt. Alles, was über den Höchstbetrag hinausgeht, müssen Sie selbst begleichen.

Menü