Umzugs-Checkliste von Schwalbe

20 Punkte, die Sie vor Ihrem Umzug bedenken sollten

Wenn Sie von Berlin wegziehen wollen oder nach Berlin ziehen möchten nützt Ihnen eine gute Planung. Diese hilft Ihnen nicht nur beim Sparen von diversen Kosten, sondern auch für eine optimale Übersicht bei Ihrem Umzug. Den Umzug dürfen Sie selbst koordinieren, Sie treffen Ihre eigenen entscheidenen Entscheidungen. Das Ziel ist es, möglichst viele Nerven und vor allem Stress zu sparen. Am besten beginnen Sie bereits mehrere Wochen vor dem Wechsel Ihres Wohnorts mit den wichtigsten der Aufgaben. Dazu gehören beispielsweise:

  • Sperrmüll

  • Helfer

  • Verträge

  • Umzugskartons

Grundsätzlich sollten Sie sich von den zahlreichen und sehr vielfältigen Aufgaben, die bei einem Umzug nötig sind nicht entmutigen lassen. Damit Sie motiviert bleiben und den Überblick und die Kontrolle bewahren, kann eine Checkliste für den Umzug sehr hilfreich sein.

Kontaktieren Sie uns jetzt

Erhalten Sie noch heute günstige Angebote – kostenlos und unverbindlich. Egal ob Umzug oder Transport, wir packen alles!

Eine Umzugs-Checkliste erspart späteren Stress und Ärger

Eine so genannte Umzug Checkliste sorgt automatisch dafür, dass Sie an alles denken. So strukturieren Sie Ihren Umzug nach Pankow, Marzahn oder Köpenick problemlos und lassen sich in Bezug auf die Organisation nicht aus der Ruhe bringen. Eine solche Umzug Checkliste können Sie sich übrigens auch aus dem Internet holen. Diese erhalten Sie aber auch bei einem seriösen Umzugsunternehmen mit Erfahrung. Im Internet suchen Sie einfach mit den Suchbegriffen Checkliste Umzug, um passende Ergebnisse zu bekommen. Am besten drucken Sie sich diese Checkliste für Ihren Umzug nach Berlin Lichtenberg oder Berlin Neukölln aus. Alles, was Sie erledigt haben, haken Sie ab. Selbstverständlich ist das auch online möglich, wenn Sie Ihre Checkliste virtuell für den Umzug bevorzugen. Auch dafür gibt es eine digitale Lösung in Form einer Checkliste Umzug zum abhaken. Sie benötigen nur eine Internetverbindung und ein Smartphone oder ein Tablet dafür. Mit der entsprechenden Umzug Checkliste haben Sie immer die Kontrolle.

Haben Sie gewusst, dass es jedes Jahr mehr als 8 Millionen deutsche Bundesbürger gibt, die den Wohnort wechseln? Die Gründe für einen Umzug können sehr vielfältig sein. Beispiele hierfür sind:

  • Die Lust auf etwas anderes

  • die Aussicht auf einen neuen Job und eine Beförderung

  • familiäre Gründe

  • Beziehungsgründe und der Partner

Grundsätzlich gilt für alle Arten von Gründen für einen Umzug aus Berlin Neukölln oder nach Berlin Mitte, dass Sie möglichst an alles denken sollen. Das betrifft übrigens auch die wichtigen Fristen, die es nicht zu versäumen gilt. Planen Sie Ihren Umzug nach Berlin Zehlendorf oder von Berlin Charlottenburg deshalb detailliert und aufmerksam. Ein Umzug Checkliste Zeitplan ist eine hervorragende Ergänzung. Dann haben Sie nämlich nicht nur die detaillierten Aufgaben vor Augen, sondern auch noch die jeweiligen geplanten Zeiten dazu.

Selbstverständlich ist es auch möglich, dass Sie Ihre persönliche Umzug Checkliste individuell erstellen. Grundsätzlich können Sie ohnehin davon ausgehen, dass Ihre Situation einzigartig ist und bleibt. Das ist sie auch, wenn Sie innerhalb von Berlin umziehen wollen, wie zum Beispiel von Spandau nach Reinickendorf. Haben Sie sich schon ganz genau angesehen, wie viele Umzugskartons Sie packen wollen und welche Art von Möbel Sie transportieren möchten? Nicht nur die Menge, sondern auch die Größe und das Volumen spielen für den Umzug eine wichtige Rolle. Sie werden merken, dass Sie auf an Ihre Grenzen stoßen und dass Sie diesen Umzug nicht alleine meistern können. Umso besser ist es, früh genug an Angebote zu denken, welche Sie sich bei professionellen Umzugsfirmen und Unternehmen holen können. Diese können Ihnen bei Ihrem Umzug nach oder von Berlin helfen. Auf jeden Fall sollten Sie Ihre alte Wohnung rechtzeitig kündigen, bevor Sie planen.

Unbedingt die Fristen einhalten

Ihre Umzug Checkliste ist Ihnen auch dabei behilflich, die Fristen ganz genau einzuhalten. Dazu gehört es zum Beispiel auch, sämtliche nötigen Verträge rechtzeitig zu kündigen. Genauso sieht es natürlich auch mit der Schlüsselübergabe aus. Das Smartphone oder der Laptop, bzw. das Tablet ist der ideale Begleiter für so etwas, denn Sie nützen anhand einer digitalen Checkliste diverse vorteilhafte Benachrichtigungsfunktionen. Sie können zum Beispiel die wichtigen Fristen und Termine im online Kalender eintragen. Eine Erinnerung erscheint automatisch dann, wenn es nötig ist, dass Sie reagieren. Wahrscheinlich gehen auch Sie davon aus, dass Ihr Smartphone Ihr ständiger Begleiter ist. Genau deshalb sind Möglichkeiten, wie eine online Umzug Checkliste so beliebt und absolut im Trend. Wenn Sie wollen, können Sie diese digitale Checkliste für den Umzug natürlich auch ausdrucken. Das können Sie tun, wenn Sie Ihre Umzugshelfer ins Bild setzen möchten.

Wann frage ich bei einem professionellen Umzugsunternehmen in Berlin an?

Spätestens zwei Monate vor dem geplanten Umzug von Berlin oder nach Berlin ist es nötig, dass Sie bei professionellen Umzugsunternehmen anfragen. Es dauert ein bisschen, bis Sie alle Angebote schwarz auf weiß vorliegen haben. Manche Unternehmen sind schneller bei der Angebotselegung, andere brauchen paar Tage. Für Sie zählt es natürlich, dass Sie alle Leistungen detailliert vergleichen können, bevor Sie Ihre Wahl für ein Umzugsunternehmen treffen. Überprüfen Sie diese Angebote der Umzugsunternehmen ganz besonders sorgfältig. Achten Sie dabei immer auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Günstige Angebote helfen Ihnen nicht, wenn die Leistung nicht funktioniert. Sie sollten sich auf das Umzugsunternehmen in Berlin nämlich auch verlassen können. Ein Umzugsunternehmen kennt übrigens auch die Details, die für Ihren Umzug wichtig sind. Dazu gehört zum Beispiel das Ansuchen für eine Halteverbotszonen, damit Sie Ihre Möbel ganz einfach beladen, bzw. abladen können. Sie wissen bestimmt, wie es um den Verkehr in Berlin Neukölln oder in Berlin Schöneberg steht. Umso mehr leuchtet es allen beteiligten Umzugshelfern ein, wie wichtig es ist, genug Platz und Zeit zu haben, wenn das Mobiliar umgesiedelt werden darf. Der Transporter sollte möglichst in der Nähe geparkt werden können.

Von der Umzug Checkliste abweichen

Manchmal ist es tatsächlich hilfreich, wenn Sie von der Umzug Checkliste abweichen, weil Sie entsprechend spontan reagieren müssen. Wie bereits erwähnt ist ein Umzug etwas individuelles und die Situation ist unvergleichlich. Je besser Sie vorbereitet sind, umso leichter fällt der Umzug. Es kann aber zwischendurch tatsächlich erforderlich sein, dass Sie Ihre Umzug Checkliste ein bisschen verändern und den Zeitplan anpassen. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Sie unvorhersehbare gute Angebote zum Thema Umzugskartons bekommen. Wollen Sie diese selbst kaufen oder nutzen Sie ein komplettes Serviceangebot von einem Umzugsunternehmen in Berlin dafür?

Lassen Sie deshalb immer Platz für nachträgliche Anmerkungen, wenn Sie Ihre Umzug Checkliste zum Beispiel mit dem PC oder Laptop erstellen. Die Haken, welche Sie auf diese Art und Weise elektronisch und digital setzen können bleiben infolge obligatorisch. Dasselbe trifft natürlich auch auf Termine zu, auf die Sie flexibel reagieren können. Wenn sich Termine verändern lassen, sollte das auch möglich sein. Setzen Sie Ihre Prioritäten entsprechend der Umzug Checkliste. Manche Dinge sind wichtiger, als andere. Gerne können Sie auch nach Tipps im Bekanntenkreis oder Freundeskreis fragen, damit Sie nichts vergessen. Ihre Umzug Checkliste sollten Sie gut sortieren und auch strukturieren. Es gibt Zusammenfassungen, die eine gute Überblicksliste ergeben. Je nachdem können Sie dann alles der Reihenfolge nach erledigen und abhaken. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Checklisten an einem gemeinsamen Ort sammeln. Nur so können Sie überprüfen, was Sie bereits erledigt haben.

Das sollte auf die Umzug Checkliste:

  1. An- und Abmeldung von Kindergarten oder Schule

  2. Urlaub für den Umzug beantragen

  3. Kündigung des aktuellen Mietvertrags

  4. Umzugskartons besorgen

  5. Umzugskartons packen

  6. Einrichtung entrümpeln

  7. Maß nehmen und Kubikmeter ausmessen

  8. das Umzugsvolumen dokumentieren

  9. einen Umzugstransporter mieten

  10. Angebote von Umzugsunternehmen einholen

  11. Abonnements und Verträge kündigen oder ummelden

  12. Umzugshelfer organisieren

  13. einen Nachsendeauftrag bei der Post beantragen

  14. das Renovieren der alten und neuen Wohnung

  15. Babysitter für Kinder oder Haustiere

  16. das Melden einer Halteverbotszone

  17. das Ummelden des Wohnsitzes bei der Behörde, bzw. bei Versicherungen und Banken

  18. das Einrichten der neuen Wohnung

  19. alle nötigen Informationen an Freunde und Geschäftspartner weitergeben

  20. Wohlfühlen in der neuen Wohnung, Nachbarn kennen lernen und eine Housewarming-Party veranstalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü